Hast du auch die warmen Maitage und das wundervolle frische Gemüse aus dem Garten oder vom Markt schon so genossen?

Lerne die Regeln, damit du sie 
 - wenn nötig - richtig brechen kannst. 
Dalai Lama 
Brigittas Download-Rezept fürs frühsommerliche, wundervolle Gemüse von 2001

Der Frühsommer beschenkt uns überreich mit zarten, kalorienarmen Köstlichkeiten, die du natürlich auch mit feinen Ölen und süßer Sahne ein bißchen aufmotzen kannst. Lerne die Regeln... 

Die Spargeltage sind bereits im Abklingen. Hattest du auch Spargel bis zum Abwinken? Super, das hat dich fit und schlank gehalten. Aber jetzt haben viele schon wieder Appetit auf etwas deftiges vom Grill. Mit Fleisch? Oh nein! Es ist ja gar nicht der Fleischgeschmack, den du dir ersehnst, es ist der würzige Duft, der durch das Holzkohlenfeuer entsteht. Ein tagesfüllendes Schlemmer-Barbecue für einen herrlich sonnigen Frühsommertag: du kannst dich vorher, nachher oder auch zwischendurch im Schatten räkeln oder tun was immer dir einfällt. Hauptsache du bleibst entspannt und schüttelst allen Stress von dir. Tu's doch einfach.  Erlaube dir den Genuß ! 

Alle Rezepte wieder für vier Personen. Vervielfache die Mengen und lade dir Gäste ein, die ein bißchen mithelfen, bei der aufwendigen Vorbereitungs-Arbeit.
 

Auberginen-Bruschetta mit Koriander-Tomatensoße

1 Dose geschälte Tomaten (400g)
1/2 Chilischote
1 Zwiebel
1 Fleischtomate 
2 Stengel Korianderblätter
2 Stengel Petersilienblätter 
Kräutersalz, Zitronenpfeffer
5 Eßl. Olivenöl
3-4 Knoblauchzehen
4 Zitronen, Zitronenpfeffer
2 mittelgroße Auberginen
2 Ciabatta-Brote

Vorbereitung: 
Koriander-Tomatensoße zum Durchziehen mind. 4 Std. zuvor oder am Abend zubereiten. 
Den Inhalt einer Dose geschälter Tomaten (400 g) pürrieren. 1/2 grüne Chilischote feinst schneiden (Kerne entfernen), 1 kleine Zwiebel reiben, Die frische Tomate würfelig schneiden und je zwei Teel. Koriander- und Petersilienblätter wiegen. Alle Zutaten in das Tomatenpürre geben, gut vermischen, mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken. Kühl stellen. 

Grilltag:
Zwei mittelgroße Auberginen längs in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden, salzen und 1 Std. stehen lassen. Inzwischen eine Marinade aus Olivenöl, 2-3 zerdrückten Knoblauchzehen, Saft von 3-4 Zitronen, Zitronenpfeffer bereiten. Die abgespülten, trockengetupften Auberginenscheiben einlegen und nochmal 1 Std. ziehen lassen. Gelegentlich wenden. 
Die abgetropften Auberginenscheiben etwa 4 min von jeder Seite grillen, bis sie braun und knusprig sind. Die Ciabattabrote quer durchschneiden und auf der Schnittseite kurz anbräunen. Nun 2-3 Scheiben der fertigen Auberginen auflegen, Soße reichlich darüber geben und nochmal auf den Grill, zum wärmen und Unterseite bräunen. 
 

Chicoreé und Fenchel im Tomaten-Negligé 

4 junge Fenchelknollen, halbiert
4 mittelgroße Chicoreé, halbiert
8 Lorbeerblätter
1 Bund Dill
Marinade:
1/4 l Tomatensaft, 3 Teel. Tomatenmark
Saft 1/2 Zitrone
6 Eßl. Olivenöl
4 Knoblauchzehen, zerquetscht
Salz und Pfeffer
Knoblauch-Tomaten-Paste:
2 getrocknete Tomaten
4 Knoblauchzehen
pürrieren und mit 2 Teel. der Marinade mischen

Die Marinade zusammenmischen und den geputzten Chicoreé und Fenchel für ca. 1 Std. einlegen. Gelegentlich wenden. In jeden abgetropften Chicoreé 1 Lorbeerblatt stecken. Dann das Gemüse auf den vorgeheizten Grill legen. Günstig ist ein Grill mit Deckel. Die Gesamt-Garzeit beträgt etwa 25 min. Zuerst 15 min grillen, dabei gelegentlich mit der Marinade bestreichen, damit sie nicht austrocknen. Das Gemüse vom Grill nehmen und mit der Paste rundherum einpinseln und nochmal 10 min auf den Grill legen.

Damit die Warterei zwischen Bruschetta und Grill-Gemüse nicht langweilig wird, gibt es ein frivoles Intermezzo aus zartem Gartensalat, scharfen Radieschen und rassigen Frühlingszwiebeln angemacht mit samtigem Sesamöl und spritzigem Limonensaft. Das Messerspitzchen grüner Senf ist das Tüpfelchen auf dem i. 

Ich wünsche Euch erst viel Spaß beim Spiel mit dem Feuer und dann einen gesunden Appetit beim Speisen. 

Eure Brigitta 

 
 

divider.jpg (985 Byte)


 
Alle Rezepte im Überblick:

 
  • August 2005: Traditioneller Apfelstrudel
  • Frühling 2005: Sauerkrautsalat "Liebe Base" und panierte Tofuscheiben
  • Winter 2003/2004: Gemüse Curry, Linsensuppe, gedämpfter Reis
  • Sommer 2003: Stachelbeerkuchen
  • Juni/Juli 2003: Erdbeermenü
  • Ostern 2003: Farbige, wohlschmeckende, gesunde Ostereier
  • Fasching+Fasten: Gemüse-Muffins, würzig und saftig
  • Weihnachten 2002: Heiße Schokolade - Blütentee - Kaffee - Gewürzpunsch
  • Herbst 2002: Rot-gelber Rüben-Salat, Heißes Spinatbrot
  • Sommer 2002: Edelgestreiftes  Früchterondell  im  Grießflammeri  auf Mürbteig 
  • Gemüsefrühsommer 2002: Bulgarisches Salatnest, Blumenkohl-Brokkoli-Auflauf mit bayerischem Mandelkren
  • Wundervolle Gemüsetage 2002:Gebackene Süßkartoffeln mit Hot-Curry-Sauce, Sauerkraut-Konfetti-Salat, Exotische Karoffelsuppe 
  • Frohe weihnachtliche Genießertage 2001: Winter-Salat an gebackenem Crowdie, Paranussbraten im Blätterteigmantel und mehr 
  • Herbst 2001: Neue Kartoffeln mit  Mangold und Kräuterjoghurt
  • Frühsommer 2001: Auberginen-Bruschetta mit Koriander-Tomatensoße, Chicoreé und Fenchel im Tomaten-Negligé 
  • Frühlingswochen 2001: 7-Kräuter-Suppe, Bärlauch-Pesto
  • Der Start ins Jahr 2001: Buchweizen-Pflanzerl, Grünkern-Karotten-Pflanzerl
  • Weihnachtsgenuß 2000: Baseler Leckerli, Mandelplätzchen
  • Der Herbst: Sanft gemuster Kürbis, Quitten-Quark-Tarte
  • Der Hochsommer: Salatkombination, Wildreis-Gemüse-Salat
  • Der Frühsommer 2000: Rettich-Radieschensalat, Zitronenmelissen-Quark mit Erdbeeren

  • divider.jpg (985 Byte)