Nach den Frühlingsfastenwochen sind der Geschmacks- und Geruchssinn wieder fein und sensibel geworden. 
 

Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel, eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein. 

Hippokrates


Brigittas Download-Rezept für eine frische, würzige Gründonnerstagssuppe

Für die vorösterliche und österliche Zeit 2001 preiswerter und gesunder Genuß aus dem Garten. 

Nach der langen Winterszeit sehnte sich der Mensch früher nach frischen Kräutern. Die Anwendung von Heilpflanzen ist die älteste Methode wieder gesund und fit zu werden. Vom Fasten-Wandern kennen viele schon die entwässernde, entschleimende und entschlackende Wirkung von Kräutertees: Brennessel, Löwenzahn, Spitzwegerich u.a. Diese zarten Frühlingskräuter kann man nicht nur als Tee genießen, sondern auch "frisch vom Stock" als Vitalstoff und Vitamin-C-Spender zu sich nehmen. Die traditionelle Suppe für den Gründonnerstag kann aus sieben, neun oder elf Kräutern zubereitet werden. Die benötigten Kräuter wachsen im Garten als sogenanntes Unkraut.

7-Kräuter-Suppe
Pro Person eine Doppelhand voll Kräuter. 
Auswahl: Brennessel, Brunnenkresse, Giersch = Geißkraut, Gundelrebe, Klettenlabkraut, Knoblauchrauke, Löwenzahn, Spitzwegerich, Schafgarbe, Sauerampfer, Scharboxkraut (nur vor der Blüte), Vogelmiere. 
1 Zwiebel, 1 Zehe Knoblauch
1 Eßl. Wasser, 1 Teel. Öl (Distel, Olive oder Sonnenblume)
1/2 Gemüsebrühwürfel, Gewürze: bunter Pfeffer, Muskat, Koriander 
1 Eßl. Sahne oder 2 Eßl. Sojamilch

Die zarten Blätter werden am Morgen frisch gesammelt, gut gewaschen, grob geschnitten und im Wasser-Öl-Gemisch mit der kleingeschnittenen Zwiebel und Knoblauch kurz angedünstet. 1/2 l heißes Wasser aufgießen, aufkochen lassen und ca. 10 bis 15 min köcheln. Wenn gewünscht, kann ein Teil der Kräuter pürriert werden. 
Zum Abrunden: etwas Sahne oder Sojamilch. 
Dazu paßt Brot mit Quark oder Tofu, garniert mit Gänseblümchen. 
 

Bärlauch-Pesto - eine bayrisch-urige Pesto-Variante 
250 g Bärlauchblätter
100 g Pinienkerne fein gemahlen
80 g Parmesankäse gerieben
1 Knoblauchzehe
50-100 ml Olivenöl
evtl. Salz und Pfeffer

Die Bärlauchblätter mit lauwarmem Wasser gut waschen und trockentupfen. Grob zerschneiden und mit der Knoblauchzehe in der Moulinette / Mixer pürrieren. Pinienkerne und Parmesan fein gerieben langsam zugeben. Das Öl als dünnen Strahl einfließen lassen bis eine streichfähige Konsistenz erreicht ist. In Schraubgläser füllen. Lagerfähig bis zu einem Jahr, weil Bärlauch antibakteriell ist. Bärlauchpesto ist zu genießen als Brotaufstrich, als würzige Sauce die kalt unter heiße Vollkornnudeln gegeben wird, zur Verfeinerung von Aufläufen und und... 
Der besondere Tipp: Füllen von gebackenen Kartoffeln. Ganze Kartoffeln in Alufolie im Backrohr je nach Größe in ca. 1 Stunde garen, Päckchen öffnen, Kartoffel einschneiden und mit 1-2 Teel. Pesto füllen. Dazu frischen Blattsalat. Eine leichte Mahlzeit nach einem anstrengenden, üppigen Festtag. 
 

Ich wünsche Euch viel Freude beim Kräuterzupfen und guten Appetit beim Verzehren. 

Eure Brigitta 

 

divider.jpg (985 Byte)


 
Alle Rezepte im Überblick:

 
  • August 2005: Traditioneller Apfelstrudel
  • Frühling 2005: Sauerkrautsalat "Liebe Base" und panierte Tofuscheiben
  • Winter 2003/2004: Gemüse Curry, Linsensuppe, gedämpfter Reis
  • Sommer 2003: Stachelbeerkuchen
  • Juni/Juli 2003: Erdbeermenü
  • Ostern 2003: Farbige, wohlschmeckende, gesunde Ostereier
  • Fasching+Fasten: Gemüse-Muffins, würzig und saftig
  • Weihnachten 2002: Heiße Schokolade - Blütentee - Kaffee - Gewürzpunsch
  • Herbst 2002: Rot-gelber Rüben-Salat, Heißes Spinatbrot
  • Sommer 2002: Edelgestreiftes  Früchterondell  im  Grießflammeri  auf Mürbteig 
  • Gemüsefrühsommer 2002: Bulgarisches Salatnest, Blumenkohl-Brokkoli-Auflauf mit bayerischem Mandelkren
  • Wundervolle Gemüsetage 2002:Gebackene Süßkartoffeln mit Hot-Curry-Sauce, Sauerkraut-Konfetti-Salat, Exotische Karoffelsuppe 
  • Frohe weihnachtliche Genießertage 2001: Winter-Salat an gebackenem Crowdie, Paranussbraten im Blätterteigmantel und mehr 
  • Herbst 2001: Neue Kartoffeln mit  Mangold und Kräuterjoghurt
  • Frühsommer 2001: Auberginen-Bruschetta mit Koriander-Tomatensoße, Chicoreé und Fenchel im Tomaten-Negligé 
  • Frühlingswochen 2001: 7-Kräuter-Suppe, Bärlauch-Pesto
  • Der Start ins Jahr 2001: Buchweizen-Pflanzerl, Grünkern-Karotten-Pflanzerl
  • Weihnachtsgenuß 2000: Baseler Leckerli, Mandelplätzchen
  • Der Herbst: Sanft gemuster Kürbis, Quitten-Quark-Tarte
  • Der Hochsommer: Salatkombination, Wildreis-Gemüse-Salat
  • Der Frühsommer 2000: Rettich-Radieschensalat, Zitronenmelissen-Quark mit Erdbeeren

  • divider.jpg (985 Byte)