Die Palmkätzchen leuchten von den Zweigen. Darunter blühen die Schlüsselblumen und Veilchen. Der Löwenzahn sprießt und die Brennesseln warten darauf, in Deinem Topf zu einem würzigen Spinat zu werden. Diesmal wollen wir allerdings keine grünen Wiesensuppen kochen sondern Eier färben - allerdings nicht so phantasielos mit den knalligen Tütenfarben wie die meisten anderen. 
Wir färben mit Natur pur. 

Denk nicht ständig darüber nach, was du (früher) falsch gemacht hast,
fasse gute Vorsätze für das heute. 
nach Yogananda

 

Brigittas Download-Rezept für farbige, wohlschmeckende, gesunde Ostereier im April 2003.

Ostereier müssen farbig sein. Klar! Früher hat sie der Osterhase bunt angemalt; JETZT KANNST DU DAS SELBER TUN! 

Alle Eier mit einer Nadel am dicken Ende anstechen, damit sie beim Kochen nicht aufplatzen. 
 

Gelbe Eier
1 - 2 Teel. Curry 
in heißem Wasser auflösen und 4 - 5 gestochene Eier hineingeben.
Das Wasser soll die Eier bedecken, sonst gibt es helle Flecken. 8 bis 10 min kochen. Mit dem Löffel herausnehem und in kaltem Wasser abschrecken, sonst lassen sie sich nicht gut schälen. 
 

Braune Eier
Eine Handvoll braune Zwiebelschalen
ins heiße Wasser legen. Die Eier hinlegen und 8 bis 10 min kochen. Wenn du Glück hast, werden sie schön scheckig. Abschrecken siehe oben.
 

Grüne Eier
Brennesseln und frischen Spinat (notfalls geht auch gefrorener)
in einen Topf geben, heißes Wasser dazu; die Eier hineinlegen und 8 bis 10 min kochen. 
Abschrecken.
 

Rote Eier
Eine Knolle Rote Bete in dünne Scheiben schneiden
in einen Topf geben, heißes Wasser dazu. Die Eier hineinlegen und 8 bis 10 min kochen. Abschrecken.
 

Diese Eier haben zarte Farben und sehen in einem mit Heu ausgelegten Osterkörbchen sehr edel aus. Schmücke sie noch mit ein paar grünenden Zweigen und Blüten.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Osterfrühstück. 

Und dann, was passiert mit den Eierschalen? Du kannst sie auf den Kompost werfen. 
Viel schöner ist es natürlich, wenn du in den Garten hinausgehst, die Kinder ein Loch buddeln läßt und ihr die Eierschalen dort vergrabt. Der Kalk tut dem Boden gut und die Kraft der Segenswünsche, die auf den Eiern waren, geben dem Garten frische Energie, damit im neuen Vegetationsjahr alles wächst und gedeiht. Du glaubst das nicht? Probiers doch einfach aus!

Das war aber noch nicht alles. 

Was passiert mit den Eiern die an Ostern übrigbleiben, die man noch so geschenkt kriegt? 
Essen, sicher. Aber doch nicht einfach so. 
Wenn du deine Eier schon so phantasievoll gefärbt hast, wirst du den Rest auch phantasievoll und natur-pur-mäßig weiterverwenden. 
 

Wilde - Kräuter - Eier 

8 hartgekochte Eier
50 g Quark 20 %
Salz, roter Pfeffer
50 - 80 g frische Wildkräuter:
z.B. Löwenzahn, Brennessel, Bärlauch, Brunnenkresse, Giersch, Scharboxkraut (wenig), Schafgarbe, Gänseblümchen u.a.
1 Büschel Schnittlauch
einige Blätter grüner Salat
evtl. Sauerrahm

Die Eier längs halbieren; das Eigelb vorsichtig mit dem Teelöffel herausholen und durch ein grobes Sieb drücken. Mit dem Quark gut verrühren und würzen. 
Die Kräuter sehr fein schneiden und unter den Eierquark mischen. Falls die Masse zu trocken ist, mit etwas Sauerrahm geschmeidiger rühren. Mit zwei Teelöffeln Häufchen in die Eihälften füllen. 

Eine Platte mit Salatblättern auslegen, restliche Wildkräuter dazwischen streuen. Die Eihälften daraufgeben und mit Schnittlauch und Gänseblümchen garnieren. 

Dazu gibt es knuspiges Brot. 

Laßt Euch diesen nachösterlichen Schmaus noch gut schmecken. 

Eure Brigitta
divider.jpg (985 Byte)

 
 
 
Alle Rezepte im Überblick:
  • August 2005: Traditioneller Apfelstrudel
  • Frühling 2005: Sauerkrautsalat "Liebe Base" und panierte Tofuscheiben
  • Winter 2003/2004: Gemüse Curry, Linsensuppe, gedämpfter Reis
  • Sommer 2003: Stachelbeerkuchen
  • Juni/Juli 2003: Erdbeermenü
  • Ostern 2003: Farbige, wohlschmeckende, gesunde Ostereier
  • Fasching+Fasten: Gemüse-Muffins, würzig und saftig
  • Weihnachten 2002: Heiße Schokolade - Blütentee - Kaffee - Gewürzpunsch
  • Herbst 2002: Rot-gelber Rüben-Salat, Heißes Spinatbrot
  • Sommer 2002: Edelgestreiftes  Früchterondell  im  Grießflammeri  auf Mürbteig 
  • Gemüsefrühsommer 2002: Bulgarisches Salatnest, Blumenkohl-Brokkoli-Auflauf mit bayerischem Mandelkren
  • Wundervolle Gemüsetage 2002:Gebackene Süßkartoffeln mit Hot-Curry-Sauce, Sauerkraut-Konfetti-Salat, Exotische Karoffelsuppe 
  • Frohe weihnachtliche Genießertage 2001: Winter-Salat an gebackenem Crowdie, Paranussbraten im Blätterteigmantel und mehr 
  • Herbst 2001: Neue Kartoffeln mit  Mangold und Kräuterjoghurt
  • Frühsommer 2001: Auberginen-Bruschetta mit Koriander-Tomatensoße, Chicoreé und Fenchel im Tomaten-Negligé 
  • Frühlingswochen 2001: 7-Kräuter-Suppe, Bärlauch-Pesto
  • Der Start ins Jahr 2001: Buchweizen-Pflanzerl, Grünkern-Karotten-Pflanzerl
  • Weihnachtsgenuß 2000: Baseler Leckerli, Mandelplätzchen
  • Der Herbst: Sanft gemuster Kürbis, Quitten-Quark-Tarte
  • Der Hochsommer: Salatkombination, Wildreis-Gemüse-Salat
  • Der Frühsommer 2000: Rettich-Radieschensalat, Zitronenmelissen-Quark mit Erdbeeren

  • divider.jpg (985 Byte)