Schnee gibt's noch genug und der Fasching dauert auch noch ein paar Tage. Wie geht es Dir denn mit den Katern? Muskelkater vom fleißigen Tanzen und Kater im Kopf vom fleißigen Kippen. Gelüstet es dich nach würzigem Gebäck zum Wein oder Bier? Dann mach mal einen Backtag, erfreue dich und deine Partygäste mit würzigen kleinen Dingern und den Rest der guten Fasching-Muffins friere ein, denn sie schmecken auch noch in der Fastenzeit gut.

Denk nicht ständig darüber nach, was du falsch gemacht hast,
fasse gute Vorsätze für das heute. 
nach Yogananda

 

Brigittas Download-Rezept fürs Fasching+Fasten Gemüse-Muffins, würzig und saftig 
im Februar und März 2003.

Muffins scheinen aus den USA zu kommen. In Wirklichkeit haben die Pilgerväter die kleinen süßen Kuchen aus ihrer englischen Heimat eingeführt. Damals war das tradionelle süße Teegebäck noch aus Hefeteig. In Amerika hat man die kleinen Kuchen dann mit Backpulver zubereitet und auch pikante Variationen erfunden. 

Meine erstes Muffinblech hatte ich mir vor acht Jahren aus Schottland mitgebracht. Mittlerweile haben Muffins ihre Anhänger auch in Deutschland gefunden. Es gibt Muffinbleche mit 12 Vertiefungen zu kaufen (die beste Größe damit die Muffins durchbacken und aus der Hand zu verzehren sind). Vor 15 bis 20 Jahren, als meine Kinder noch klein waren, mußte ich für die Kindergeburtstage immer noch mit zwei- und dreifach ineinandergestellten Papierförmchen arbeiten, damit die kleinen Kuchen ihre Form behielten. 

Gemüse-Käse-Muffin

1 kleine rote Paprikaschote
1 kleiner Zucchino
5-6 Champignons
1 Karotte grob geraspelt
2-3 Frühlingszwiebeln in Ringlein
100 g klein gewürfelter Gouda oder Bruder Basil Chili
250 g Mehl Type 405 (wer mag, auch gemischt mit Vollkornmehl)
50 g Haferflocken
3 Teel. Backpulver
2 Msp. Kräutersalz
schwarzer Pfeffer, Paprikapulver
1 Ei
50 g Sonnenblumen- oder Sojaöl
1/4 l Milch oder Sojadrink

30 g geriebener Käse

Die ersten drei Gemüsesorten waschen und in Würfel 1x1 cm schneiden. Die Frühlingszwiebel in Ringlein schneiden. Nach Sorten getrennt in ein paar Tropfen Öl etwas andünsten. Die grob geraspelte Karotte zu der warmen Gemüsemischung geben und beiseite stellen. 

Den Backofen auf 175°C Grad vorheizen.
Das Muffinblech einfetten oder einfacher: in jede Vertiefung ein Papierförmchen stellen. 

In einer Rührschüssel Mehl mit den Haferflocken,  Backpulver, Salz und Gewürzen durchmischen. 
Die ausgekühlte Gemüsemischung dazugeben und sanft durchrühren. Das Ei verquirlen, mit Milch, Öl und Käsewürfelchen über die Mehl-Gemüsemischung gießen und rühren, bis sich ein gleichmäßiger Teig bildet.
Den Teig mit zwei feuchten Löffeln bis zu 2/3 Höhe in die Förmchen geben. Mit dem geriebenen Käse bestreuen und im heißen Backofen 20 - 25 Minuten goldbraun backen. Die Teigmenge ergibt 24 Muffiins. Im Umluftherd können beide Bleche gleichzeitig übereinander gebacken werden.

Die Muffins, die direkt im Blech sind, auf dem Kuchengitter 5-10 Minuten ruhen lassen, dann vorsichtig aus der Form heben. Die Muffins in den Papierförmchen sind bereits servierfertig. Sie können warm oder kalt gegessen werden.

Einfrieren:
Wenn nicht alle aufgegessen werden bzw. auf Vorrat gebacken wurde, die ausgekühlten Muffins locker in Gefrierbeutel legen und einfrieren. 
Auftauen: aus dem Gefrierbeutel nehmen und für 10 min im vorgeheizten Backofen auf 175° C auftauen und anwärmen lassen. In der Mikowelle werden sie ein bißchen zu klebrig. 
 

Noch einen fröhlichen Rest-Fasching und eine gute Fastenzeit. Und im übrigen: Vergiß nicht, auf eine Fastenwanderung mitzukommen. 

Deine Brigitta
divider.jpg (985 Byte)

 
 
Alle Rezepte im Überblick:
  • August 2005: Traditioneller Apfelstrudel
  • Frühling 2005: Sauerkrautsalat "Liebe Base" und panierte Tofuscheiben
  • Winter 2003/2004: Gemüse Curry, Linsensuppe, gedämpfter Reis
  • Sommer 2003: Stachelbeerkuchen
  • Juni/Juli 2003: Erdbeermenü
  • Ostern 2003: Farbige, wohlschmeckende, gesunde Ostereier
  • Fasching+Fasten: Gemüse-Muffins, würzig und saftig
  • Weihnachten 2002: Heiße Schokolade - Blütentee - Kaffee - Gewürzpunsch
  • Herbst 2002: Rot-gelber Rüben-Salat, Heißes Spinatbrot
  • Sommer 2002: Edelgestreiftes  Früchterondell  im  Grießflammeri  auf Mürbteig 
  • Gemüsefrühsommer 2002: Bulgarisches Salatnest, Blumenkohl-Brokkoli-Auflauf mit bayerischem Mandelkren
  • Wundervolle Gemüsetage 2002:Gebackene Süßkartoffeln mit Hot-Curry-Sauce, Sauerkraut-Konfetti-Salat, Exotische Karoffelsuppe 
  • Frohe weihnachtliche Genießertage 2001: Winter-Salat an gebackenem Crowdie, Paranussbraten im Blätterteigmantel und mehr 
  • Herbst 2001: Neue Kartoffeln mit  Mangold und Kräuterjoghurt
  • Frühsommer 2001: Auberginen-Bruschetta mit Koriander-Tomatensoße, Chicoreé und Fenchel im Tomaten-Negligé 
  • Frühlingswochen 2001: 7-Kräuter-Suppe, Bärlauch-Pesto
  • Der Start ins Jahr 2001: Buchweizen-Pflanzerl, Grünkern-Karotten-Pflanzerl
  • Weihnachtsgenuß 2000: Baseler Leckerli, Mandelplätzchen
  • Der Herbst: Sanft gemuster Kürbis, Quitten-Quark-Tarte
  • Der Hochsommer: Salatkombination, Wildreis-Gemüse-Salat
  • Der Frühsommer 2000: Rettich-Radieschensalat, Zitronenmelissen-Quark mit Erdbeeren

  • divider.jpg (985 Byte)